Der TSV Wichmannshausen hatte am 03. Oktober zu einem Sporttag eingeladen. Aufgrund der Witterungslage mussten verschiedenen Aktivitäten in die Sporthalle verlegt werden.
Begonnen wurde auf dem Sportplatz mit dem Spiel der Fußball-Traditionsmannschaften von Wichmannshausen und Niederhone. Die Idee von Andreas Pleyer und Gerd Werner hatte sofort Interesse bei den „Traditionsspielern“ gefunden, so dass gute Teams gefunden wurden und ein wirklich sehenswertes Spiel zustande kam. Nach dem Spiel – bei dem sich niemand verletzte! – kam es noch zu einem regen Austausch von neuem und altem Fußballwissen.

traditionsmannschaften


Gegen 12.00 Uhr begann dann die Austragung des Boyneburgpokals! Felix Reimuth hatte zuvor die Idee diesen Pokal mit einem Lattenschießwettbewerb auszuspielen. Zu diesem Event hatte sich 20 Mannschaften aus verschiedenen Vereinen, Mannschaften und Familien ( die Werners und die Löfflers )!!! angemeldet. Es galt die Latte des Hallentores sooft wie möglich zu treffen. Das Turnier war hervorragend organisiert; Felix und seine Ehefrau Sonja Reimuth übernahmen die Turnierleitung, Nicky Weimar war für die Moderation verantwortlich!
Schön war, dass der jüngste Teilnehme 6 Jahre und der älteste über 70 Jahre alt waren. Auch eine Damenmannschaft hatte sich angemeldet ( Die Faschinggirls ). Eigentlich gab es nur Sieger, allerdings konnte Nils Krüger mit seinen 8 Treffern als Schützenkönig seiner Mannschaft ( Jugend TSV Wichmannshausen ) zum dritten Platz verhelfen. Im Endspiel unterlagen schließlich die Mannen des Kegelclubs „Rote Buben“ nur knapp dem Team der Feuerwehr Wichmannshausen! Bei der Siegerehrung überreichte der Namensgeber des Pokals, Otto von Boyneburg, den stolzen Gewinnern den Pokal und die Siegprämie. Alle Teams bekamen kleinen Anerkennungen für ihre gezeigten Leistungen.

siegerteam   bestplazierte


Während des Turniers fuhren unsere kleinen Gäste ( zwischen 2 und 10 Jahren ) mit Fahrrad, Laufrad oder Bobbycar, durch einen von Felix Reimuth abgesteckten Parkour. Ramona Schellhase hatte die „Rennleitung“ übernommen und konnte am Ende feststellen, das 14 Kinder die Strecke erfolgreich durchfahren hatten. Alle Kinder bekamen eine Medaille und ein kleines Präsent von Ramona und dem Vorsitzenden des Vereins, Uwe Bartholmai, überreicht.

zweiradparkour


Für das leibliche Wohl war natürlich auch Bestens gesorgt. Zum Mittag gab es leckeren Leberkäse von der Metzgerei Göttig, Brötchen und Brezeln von der Bäckerei Dilchert und 11 tolle Salate, die unsere Vereinsmitgliederinnen und -mitglieder zubereitet hatten. Anika Werner organisierte den Ablauf hervorragend.
Natürlich darf an einem solchen Tag Kaffee und Kuchen nicht fehlen. Katharina Wiegand konnte mit der Hilfe vieler Kuchenbäckerinnen ein tolles Kuchenbuffet präsentieren, an dem es sich viele schmecken ließen.
Abschließend sei noch erwähnt, dass die von Stefan Göttfert organisierte Getränkeversorgung sehr gut klappte.
An dieser Stelle sei allen Helferinnen und Helfer, allen Salatzubereitern, allen Kuchenbäckerinnen und -bäckern, allen Organisatoren, allen Teilnehmern und allen Besuchern ganz herzlich für den tollen Sporttag gedankt!
Wir freuen uns schon jetzt auf die Veranstaltung im nächsten Jahr.